Cross 25 - Cross Yachts > Technik > Bootsdiesel Fehlersuche > Fehlersuche Bootsdiesel - Treibstoffsystem

Schiffsdiesel Treibstoffsystem

Der Motor dreht normal durch, aber springt trotzdem nicht an.  Die Elektrik scheint also zu funktionieren.

Da der Motor eigentlich nur Strom für den Anlasser und die Glühkerzen benötigt, wenden wir uns dem Kraftstoffsystem zu.

1. Das Treibstoffsystem

Im Normalfall besteht die Installation aus einem (oder mehreren) Tanks, manchmal auch einem System aus Haupt- und einem sog. Tagestank, der den Bedarf an Diesel für eine bestimmte Motorstundenzahl abdeckt.

In manchen Revieren vorgeschrieben, aber auch ohne Regulierung verbaut ist ein Absperrhahn der Diesel Zulaufleitung vom Tank in Richtung der Einspritzpumpe in der Nähe des Tanks. Diese Absperrhähne sind zumeist Kugelhähne: Steht der Hebel in Flussrichtung, ist dieses ventil offen.

Vor dem Starten sollen man überprüfen, ob diese(r) Kraftstoff- Absperrhahn geöffnet ist.
Bei vielen Charteryachten befindet sich der Absperrhahn in einer der achteren Kajüten, da dort auch der Tank installiert ist.

Motor Stoppzug

... der Ausmacher...

Nächster Check: Ist eventuell der Stophebel noch in der "Stop" - Position? Dieser Hebel ist zumeist ein Knebel, der über einen Bowdenzug die Kraftstoffzufuhr an der Einspritzpumpe unterbricht. Ein Dieselmotor ist ein Selbstzünder - und kann nur gestoppt werden, wenn man ihm den Saft (Kraftstoff) abdreht. Es gibt häufiger Probleme mit diesem Stopkabel, denn die Führung, Verlegung und Einstellung dieses Kabels in Verbindung mit Salzwasserkorrosion ist eine Schwachstelle. Also: Hebel Ziehen, wieder ganz hineinschieben und einen neuen Startversuch machen.

mehr Absperrhähne und eine doofe Frage

ist überhaupt noch Diesel im Tank?

Wenn es immer noch nicht geht: Die Kraftstoffleitungen verfolgen, ob es nicht vielleicht doch noch einen Absperrhahn gibt, der übersehen wurde und last, but not least:

Ist der Tank überhaupt gefüllt? Hierbei ist der elektrischen Tankanzeige nicht unbedingt zu vertrauen - besser ist es, eine Sichtprüfung am Tank zu machen. Kunststofftanks sind da recht dankbar, da man mit einer starken Taschenlampe den Flüssigkeitsstand ermitteln kann.

Zusammenfassung

1. Ist die Treibstoffzuleitung vielleicht zugedreht?
2. Ist das Stopkabel herausgezogen und in der Aus- Stellung geblieben? Häufige Ursache!
3. Die Kraftstoffzuleitungen (Zu- und Rückleitungen) verfolgen, ob nicht doch noch irgendwo ein Ventil zugedreht worden ist.
4. Ist der Dieseltank vielleicht leer?

die Steigerung der Motorchecks

Es geht immer noch nicht? Dann geht es jetzt etwas mehr ins Detail!

Weitere Ursachen können sein: Es ist Luft in die Kaftstoffleitungen (Nieder- und Hochdruck) gelangt. Dieses kann daher rühren, daß der Tank leer gefahren wurde, daß ein Filterwechsel erfolgte, Leitungen oder Verschraubungen undicht sind.

Nach einem leergefahrenen Tank sollte lieber auch der Dieselfilter gewechselt werden, da sich die Verschmutzungen des Dieselkraftstoffes als Bodensatz im Tank befinden. Dieser Bodensatz verstopft die Filter. Bei einem Filterwechsel sollte das Niederdrucksystem der Dieselzufuhr entlüftet werden. Hierzu die Entlüftungsschrauben an Vorfilter, Hauptfilter und Einspritzpumpe in dieser Reihenfolge öffnen und mit der zumeist verbauten Hand- Treibstoffpumpe so lange Treibstoff fördern, bis an der Entlüftungsschraube Kraftstoff austritt.

Anmerkung: Die Entlüftungen sind nicht bei allen Systemen vorhanden, speziell die modernen Einspritzpumpen sind selbstentlüftend. Hier ist aber sicherlich eine Entlüftungsschraube an der Filterkonsole vorhanden.

 

Die Zusammenfassungs- Fragen:

1. Kann Luft in den Kraftstoffleitungen sein?
2. Ist der Tank leer gefahren worden?
3. Ist das ein Starten nach der Wartung des Dieselsystems (Filterwechsel)

Kraftstoff Leitungen entlüften

Kraftstoffleitungen entlüften. Das System wird mit Luft in den Leitungen nicht arbeiten. Obwohl die meisten Einspritzpumpen mittlerweile selbstentlüftend sind, sollte man das System entlüften. Manche Einspritzpumpen haben eine manuelle Vorförderpumpe, sonst muß man den Starter benutzen.
- Entlüften am Dieselvorfilter.
- Entlüften an der Einspritzpumpe
- Entlüften der Einspritzleitungen

! Achtung ! Das Entlüften der Einspritzleitungen erhöht die Schwierigkeitsstufe für die Selbermacher. Hierzu sind entweder sehr stabile, maßhaltige Maulschlüssel oder aber (besser) spezielle offene Doppelte Ringschlüssel notwendig, da die Leitungen sehr fest gezogen sind, schwer zugänglich und die Bördelungen auch wieder dicht werden müssen.

- Kommt aus jeder Einspritzleitung ein wenig Kraftstoff, wenn der Motor durchgedreht wird?
- Überprüfen, ob die Einspritzdüsen ok sind - hier fängt Werkstattarbeit an!
 

Einspritzdüsen prüfen

ist Werkstattarbeit - hier nur der Notbehelf:

Einspritzdüsen ausbauen und an die Leitungen anschließen.
Motor durchdrehen.
Kommt aus jeder Einspritzdüse ein feinzerstäubter Dieselstrahl?
 

VORSICHT! Hoher Druck, nie die Hand vor die Einspritzdüse halten!

 
Diese Arbeiten sind eigentlich Werkstattarbeit, da man mit dieser Prüfung nur sehen kann, ob Diesel feinstzerstäubt aus den Düsen kommt. Die Einstellung der Düsen bzw. das Auswechseln der Düsenstöcke ist eine Arbeit für Profis mit entsprechenden Testgeräten.

An Bord und im Notfall diesen Test nur machen, wenn man wenig geruchssensible Menschen an Bord hat - Diesel stinkt gewaltig!

Niederdrucksystem Kraftstoff prüfen

Die Entlüftungsschraube des Dieselvorfilters öffnen. Motor mit Anlasser durchdrehen.

Kommt Kraftstoff in Stößen?
 

JA
Die Einspritzpumpe ist verdächtig.
Die Einspritzpumpe liefert keinen hochkomprimierten Kraftstoff, weil sie nicht genug luftfreien Kraftstoff fördern kann. Meist ist die Ursache nach einem Service, daß noch Luft in der E-Pumpe ist. Einige Einspritzpumpen haben eine Entlüftungsschraube. Fehler in der Einspritzpumpe sind aber eher selten - also System noch einmal sorgfältig entlüften. Wenn sich der Verdacht erhärtet, ist es Zeit für die Werkstatt / Werft.
 

NEIN
Kraftstoffleitung vom Dieselfilter abnehmen und die Einspritzpumpe aus einem Kanister mit sauberem Kraftstoff ansaugen lassen. Wenn der Kraftstoff jetzt in Stößen aus den Einspritzleitungen austritt, ist das System vor dem Kraftstoffilter verstopft oder zieht Luft durch einen ersetzten Kraftstoffilter. Diesen immer mit neuer Dichtung, die leicht mit Diesel eingestrichen ist, handfest anziehen.
Einige Systeme haben eine mechanische Vorförderpumpe oder eine elektrische Pumpe, um den Kraftstoff aus den Tanks ziehen zu können.

Es kommt kein Diesel an der Einspritzpumpe an. Häufigste Ursache ist ein verstopftes Filterelement oder der schon erwähnte Gummiring des Filters, der Luft ins System läßt. Auch die Zuleitungen zum Tank auf Risse oder schlechte Verschraubungen prüfen, Tankentlüftung prüfen.

Und zu allerletzt, weil man sich ja eh schon das Kreuz gebrochen hat und nach Diesel stinkt, kann man noch die Dieselrücklaufleitungen zum Tank auf Undichtigkeiten prüfen. Das sollte Mensch aber vorher schon riechen, wenn die Leck sind. Die Bilge stinkt dann ziemlich.