Cross 25 - Cross Yachts > Crew

Crew Cross 25 vela

die beste Vorschoterin der Welt

Wir segeln unsere Cross gerne zu zweit, haben aber auch häufiger mal Besuch an Bord, sei es zu Regatten oder auch nur mal so für eine kleine Tour auf dem Bodensee.

Die vela ist für 5 Personen zugelassen, zumindest laut Papier(en), aber das geht nur für einen Schönwettertrip ohne Übernachtung, reines Daysailing.

Die Regattakonfiguration sind bei leichtem Wind insgesamt drei Menschen Besatzung, wenn es richtig bläst, sollten es schon vier Leute Crew sein.

Wir besprechen die Regattaplanung meist schon mit Erscheinen des Bodensee Jahrbuches, in dem alle Regatten verzeichnet sind - also im März.

Die Spinnaker Halse

oder Spi Schifte mit Durchstecken

Spinnaker Manöver Cross 25

Auf Yachten bis zu 30 Fuß wird die Spinnakerhalse so gefahren, daß der/die Vordecksmensch den Spinnakerbaum komplett am Mast und an der Schot aushängt. Hierfür muß natürlich der Spibaum relativ leicht sein, damit er angehoben und hin- und hergedrückt werden kann.
Wir fahren keine doppelten Spischoten.
Der Spi- Baum hängt während der Schifte am Toppnant. Der Niederholer muß währenddessen leicht gelöst werden. Das mastseitige Ende des Spibaums wird mit der neuen Schot verbunden, die alte Schot wird gelöst, der Baum durchgeschoben und am Mast befestigt.

Der Ablauf im Einzelnen:
1. Cockpitcrew: Barberholer dicht auf der Schotseite
2. Spinnakerbaum Niederholer etwas lösen
3. Steuermann ist auf Downwindkurs, hat aber noch nicht gehalst.
4. Cockpitcrew & Vordeck: Spischot fassen, kontrolliert Lose geben.
5. Vordeck (Spi steht direkt Vormwind!): Spibaum aushängen, neue Schot einhängen
6. Alte Schot auslösen und Spinnakerbaum durchschieben, in Mastbeschlag enhaken
7. Gleichzeitig: Halse des Großsegels
8. Eintrimmen, Barber der neuen Schot lösen, ggf auch die Barber des Achterholers, Steuermann wird (wieder) am-windiger
9. Niederholer nachtrimmen

Bei größeren Yachten wird dieses Manöver ganz anders gefahren, weil der Spinnakerbaum (durch sein Gewicht) und das Segel (die Quadratmeter des Spinnakers) ja viel größer und schwerer ist und ganz andere Kräfte darauf wirken. Hier wird der Spibaum nicht abgeschlagen, sondern die Spitze abgesenkt und durchs Vorsegeldreieck durchgesteckt. Es werden auch doppelte Spischoten gefahren. 
 

Fertig - los!

tonne5.jpg
Diese Sequenz ist - als Manöver gesehen - zwar noch optimierbar, aber es ist selten, daß bei einer Regatta eine ganze Serie geschossen wird. Deshalb ist dieses hier zu sehen.

Spimanöver -1

tonne1.jpg
Zwischen Luvfass und Auslegetonne: Spi vorfüttern

Spimanöver -2

spisetzen0.jpg

Spimanöver -3

tonne2.jpg

Spimanöver -4

tonne3.jpg

Spimanöver -5

tonne4.jpg