Cross 25 - Cross Yachts > Regatta > Regatten 2012

Yardstick Jahresmeister 2012

IBYM - Internationale Bodensee Yardstick Meisterschaft

Die vela ist Sieger der IBYM Jahresmeisterschaft Bodensee und Sieger der IBYM Kurzstreckenmeisterschaft 2012

Saisonbeginn 2012

(03.04.2012) Die vela schwimt wieder!
Nach einem kleinen "Werftaufenthalt" in Eigeltingen ist die vela wieder in ihrem Element. Das Kranen auf der Hafenpromenade in Konstanz war völlig problemlos, und nun liegt die Cross 25 auf ihrem Liegeplatz im BSB Hafen in Konstanz.

Wir haben beim ESV in Konstanz "angedockt" und freuen uns schon auf nette neue Kontakte und die Möglichkeit, auch mal nach Feierabend mal segeln gehen zu können! 

Regatta Archiv 2012

vela.jpg minimoa.jpg svenja.jpg tigerente.jpg vela2.jpg
 

Internationale Bodensee Yardstick Meisterschaft 2012

Finalregatten im YCRhd

blueplanet.jpg

Am Samstag (29.9.12) und Sonntag fanden im Yachtclub Rheindelta die letzten beiden Regatten der Regattaserie um die IBYM statt. Traditionell wird am Samstag eine Mittelstrecke vom Seezeichen am Rheindamm über eine Wendemarke vor Altenrhein nach Wasserburg und zurück gesegelt. Am Sonntag ist dann noch eine Kurzstrecke vor in der Bucht vor dem Hafen Salzmann dran. Leider zeige sich das Wetter nicht von seiner besten Seite, weder gab es einen dieser schönen goldenen Herbsttage am Bodensee, noch waren die Windbedingungen für die 70 teilnehmenden Yachten, Jollen und Katamarane optimal. Es war nass, kalt und es wehte nur ein sehr laues Lüftchen aus unterschiedlichen Richtungen. Den Crews an Bord wurde insbesondere auf der Strecke zwischen Altenhein und Wasserburg einiges an Geduld abverlangt - und nach unserem Track (Bild) könnte man uns für total betrunken halten. Gefühlte 80 Wenden waren es auf dem Weg nach Wasserburg. Alle waren nach dem Ende der Regatta durchgefroren, die Ölzeuge durchweicht. Eine heiße Badewanne war die Sehnsucht vieler. Und wer die Möglichkeit hatte, sich daheim aufzuwärmen, nutzte sie.
Die Kurzstecke am Sonntag kam für die meisten mangels Wind nicht zustande, es wurde zwar ein Lauf angeschossen, leider starb der Ostwind aber nach 30 Minuten ab, so daß selbst die schnellen Mehrrumpfboote nur noch in der Rheinströmung trieben. Ein zweiter Start konnte für die Startgruppe 1 noch durchgeführt werden, bei den Yachten sorgten zwei Massenfrühstarts inclusive Rückruf dafür, daß das Zeitlimit für den letzten Start ablief - zudem waren die schnellen Katamarane schon wieder zurück an der Bahnmarke, so daß das Startschiff zum Zielschiff werden musste.

blueplanet_detail.jpg

Auf der vela ging uns das einigermaßen gut, wir hatten das ganze Wochenende sehr gute Starts, und wir konnten uns in Luv vom Feld recht gut in Richtung Altenrhein absetzen. Es war wirklich keine rauschende Fahrt, aber wir haben jeden noch so kleinen Dreher ausgesegelt und kamen nicht allzutief an der ersten Bahnmarke an. Für uns ist immer ein gutes Indiz, im Feld der YST Gruppe 2 zu sein, das haben wir auch schon bei der Bodensee Quer gemerkt, und wir rundeten als erstes Schiff der Gruppe 3, leicht behindert von einem "Ritter der Tafelrunde", der so dämlich, leider mit Vortritt, an der Tonne geradeaus fuhr, daß wir unsere vela kurz parken mussten.

Aber seit der Schoten und Knoten Regatta haben wir ja verabredet, nur noch Spass an Bord zu haben, also nicht aufregen und weiterfahren. Der zweite Bahnschenkel war eine echte Quälerei, weil der Wind völlig einschlief und wir uns über 0,3 Knoten Fahrt GPS-SOG schon gefreut haben. Und es war so kalt! Und es fing auch noch an zu regnen. Leider - für uns - kam auf der zweiten Hälfte der Strecke Wind von West auf und so schob sich das Feld wieder zusammen, und unsere Mitbewerber waren teilweise mit uns an der Bahmarke 2 vor Wasserburg. Nach der Tonnenrundung haben wir den Spi gezogen, schnell geschiftet und konnten mehr Fahrt aufnehmen. Leider habe ich etwas die Orientierung verloren, wo denn genau die Zieleinfahrt ist und bin zu tief gesegelt, während die Crew der Laetizia den spitzeren Kurs mit höherer Geschwindikeit fuhr und uns überholte. Sch... .

Bei Yardstick Regatten gibt es auch noch ein Phänomen: Wenn gegen Ende der Regatta mehr Wind aufkommt, sind die Schiffe mit den höheren YST Zahlen im Vorteil, denn die fahren dann ihre Verrechnungswerte voll aus. Die Eolia "Silvermine" mit YST 114 hat uns dann auch noch geschnappt, so daß wir berechnet auf dem dritten Platz bei der Mittelstrecke landeten.

Für einige der Teilnehmer der YST Gruppe 3 war die Zieleinlaufmannschaft so nett, die Tonne und das Schiff den einlaufenden Schiffen entgegenzufahren, damit sie wenigstens vor Ablauf des Zeitlimits noch in die Wertung kommen. Das ist eine schöne Geste und macht für die langsamen Schiffe zumindest eine Wertung und kein DNF aus. Wer den ganzen Tag bei Piss und keinem Wind aushält, den darf man echt nicht 1 kbl vor dem Ziel abschießen, weil das Zeitlimit erreicht ist. Danke an die Wettfahrtleitung vom YCRhd. Hut ab für das Walboot aus Horb und Hägar und Crew mit der RoDaAn.

Niederungen höherer Mathematik

Nach den damit vorliegenden Ergebnissen für alle ausgeschriebenen Regatten setzte unter den Teilnehmern der Internationale Bodensee Yardstick Meisterschaft eine größere Rechenaktion ein, denn die Differenzen zwischen den einzelnen Schiffen betrugen teilweise nur Zehntelpunkte - und für den Gesamtpokal werden alle Yardstickgruppen zusammen gewertet. Deshalb sollte man nicht nur sein eigenes Ergebnis, sondern auch die Mitfavoriten innerhalb seiner Yardstickgruppe und auch die "anderen" wissen. Auch eine interessante Fragestellung am Tisch: "Was macht eigentlich die Wurzel?" + "Wozu soll das denn gut sein?". Mit einem/zwei Bier im Kopf und als Basisanwender im Fach Rechnen ist das eines der ungelösten Rätsel. Ich bin sicher, daß Christian das aufklären kann :-), aber er und die Crew der Mono sind leider nicht dagewesen.

Und: Kann der Hype-Ifone und einige Konsorten denn keine Wurzeln ziehen? Das ist doch mistig! Mein Motorola kann zwar, verbraucht aber so derartig viel Akku, daß man es genau dann abends nicht mehr benutzen kann - tot.

Bei der Siegerehrung am Samstag haben wir dann mächtig abgeräumt. Ein vierter Platz für die IBYM Langstreckenmeisterschaft, der dritter Platz für die Mittelstrecke des YCRhd, ein erster Platz für die IBYM Kurzstreckenmeisterschaft, ein erster Platz für die IBYM Jahres-Gesamt-Meisterschaft. Dazu ein Warengutschein über 200 Euro bei Ultramarin, eine wasserdichte Tasche, ein Notblitz, 2 Crewbags und finalemente 2 Flaschen lekkeren Schampagner aus St. Gallen - es ist schon fast peinlich. Danke an die Sponsoren und an Ivo für die Verwaltung und Organisation der Serie. Wir kommen wieder!

Termine 2012

Die Regattatermine 2012, die für uns auf der Vormerkliste sind. Ob wir alle diese Regatten segeln werden, ist noch ungewiss...

Neu für uns sind die Midweeks im Konstanzer Trichter
Die sind am 9.5., 23.5., 6.6., 20.6., 27.8.

12. Mai > 3 Länder Cup L-A
16./17. Mai > Graf Zeppelin Regatta FN
15. Juni > Freitagswettfahrt Mondscheinwoche Arbon
16. Juni Schoten und Knoten Arbon
7. & 8.7.>Mainau Pokal KN
4. August > Sipplinger Kirschbecher
10.August > Altnauer Tag/Nacht
1. & 2.9.>Argencup L-A
8.9.>Bodensee Quer L-A
29. & 30.9. > Rohrspitz Regatta

Ergebnisse 2012:

3 Länder Cup Platz 8
Graf Zeppelin Platz 2
Mondscheinw. Fr Flaute!
Schoten & Knoten Platz 5
Mainau Pokal Platz 1
Kirschbecher Platz 2
Altnauer T/N Platz 8